Sophie.

In einem kleinen Dorf im Département Creuse in Frankreich wohnt ein Mann in einem winzigen Haus am Waldrand. An einem Ort voller seltsamer Gestalten ist er wahrscheinlich die sonderbarste. Er lebt allein und zurückgezogen, kennt offenbar niemanden im Dorf, man begegnet ihm nur selten, und wenn man es tut, dann klebt sein Blick auf dem … Weiterlesen Sophie.

Womöglich ist womöglich ein ziemlich unnützes Wort.

Der Vater hat immer gesagt: Wenn man die Augen schließt und sich genügend lange an einen anderen Ort denkt, kommt man irgendwann dort an. Er hat nicht erzählt, wie erschreckend die Rückkehr sein kann, wenn man die Augen dann wieder öffnet. Anmerkung: Diese Geschichte entstand im Hinblick auf eine «ambulante Lesung», organisiert in Zusammenarbeit mit … Weiterlesen Womöglich ist womöglich ein ziemlich unnützes Wort.

Das Schweigen der Stadt.

Die Konturen der fernen Landschaft sind unverändert, die Zeit hat höchstens einige Dellen hinterlassen. Aber schon am Rand der kleinen Stadt ist nahezu nichts mehr so wie früher, die Erinnerungen scheinen Trugbilder zu sein, die charmanten Holzhäuser mussten grauen Klötzen weichen. Sie fährt ihren kleinen Fiat an den Straßenrand und steigt aus, legt die Unterarme … Weiterlesen Das Schweigen der Stadt.

Am Dorfbach.

Jeder im Dorf kennt den J. Der J. ist einer, den man ein Original nennt, einen richtigen Typen. Der J. ist schon sehr früh alt geworden, doch er ist noch lange nicht alt genug, um zu sterben. Er arbeitet nicht mehr, und obwohl er sein Leben lang geschuftet hat, muss er nun vegetieren wie ein … Weiterlesen Am Dorfbach.

Der Nachrichtensprecher.

Der Nachrichtensprecher hat längst aufgehört, nach Erklärungen zu suchen. Nicht nur bei den Sätzen, die er jeden Tag ablesen und in eine Kamera sprechen muss. Sondern vor allem in Bezug auf das, was an jenem Abend geschah. Es begann beinahe erdrückend normal. Der Nachrichtensprecher berichtete von einer Autobombe, die in einer Stadt explodiert war, deren … Weiterlesen Der Nachrichtensprecher.