Luftlöcher.

12 Gedanken zu “Luftlöcher.”

  1. Ich mag solche Wortkünstler wie dich 😉

    Es sind diese kleinen luftverdrängenden Schläge, die sich erst zum sanften Lüftchen, dann zur Brise und zum frischen Wind hochschaukeln, bevor sie zum Sturm und schliesslich zum Orkan werden können.

    Gefällt mir

  2. man spricht auch von Luftlöchern beim Fliegen, inmitten der (oft unangenehmen) Turbulenzen…
    sehen tut man sie alle nicht, das ist wohl das besondere…

    wie wohl Löcher aussehen, lieber Schreibfreund, die außerhalb unserer Atmosphäre „in die Luft“ gehauen werden?!
    Liebe Grüße zum Nachmittag…

    Gefällt mir

    1. Ja, lieber Finbar, die Luftlöcher beim Fliegen, ich kenne sie und mag sie in keinster Weise. Doch eigentlich sind es ja keine Löcher, kein Vakuum, eher Luftbewegungen, wie auch jene, die beim Luftverprügeln entstehen… Und die Löcher ausserhalb unserer Atmosphäre, sie sind wohl auch immer irgendwie ausserhalb unserer Vorstellungskraft, zumindest meiner…
      Liebe Grüsse zurück und schönes Wochenende noch…

      Gefällt mir

  3. *lächel*
    diese Geste habe ich lange nicht gemacht, aber ich kann mich genau erinnern, wann ich sie machte und es war ein Jubel in mir, weil ich etwas gepackt hatte, was mir fast zu schwierig für mich vorkam. Meist waren es die Augen in einem Collagengesicht. Wenn ich sah, wie der Blick zurück zu mir kam, wie mich mein eigenes Werk endlich ansehen konnte, wie es Gestalt und Gesicht gewonnen hatte, dann stieß ich diese freudigen Löcher in die Luft *lächel*

    Sich zwischen den Zeiten bewegen ist nicht einfach, sich erwachsen zu gebärden und doch dieser kindlichen Freude gestisch Ausdruck geben zu wollen und sich dann mit Nonchalance der Normalität zuwenden, sie packen, sie schaffen, das alltägliche Gesicht zeigen, das ist oft eine Gradwanderung und dem Traumtänzer gelingt es oft nur wankend…

    Man/frau stürzt so schnell und so tief, wenn diese euphorische Phase zu Ende ist – oftmals ein Fall, der blaue Flecken verursacht, die keiner sieht…

    Gefällt mir

    1. Wunderbar umschrieben und weitergedacht, liebe Bruni, vielen Dank für deine Worte und Einsichten…
      Das Kindliche respektive dessen Verlust, es hat wohl auch hier grossen Einfluss auf das Verhalten. Kinder jubeln laut und weinen laut. Erwachsene werden wohl noch laut. Aber meistens in anderen Zusammenhängen.
      Vielen Dank nochmals fürs Lesen und für deine Worte…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s