Indifferent und dümmlich.

22 Gedanken zu “Indifferent und dümmlich.”

  1. In diesem Text scheint sich mir ausgesprochen viel Ungesagtes unter der Oberfläche zu verbergen, was zum Nachdenken und Nachfragen drängt!

    Die Einseitigkeit der Perspektive, die uns an keinem einzigen Gedanken des Mannes teilhaben läßt, wirft die Frage auf, ob er tatsächlich keine (mitteilenswerten) Gedanken hegt, oder ob in diesem Vorbehalt sich nicht vielmehr das – unrichtige? – Vorurteil der Frau widerspiegelt, die ihn womöglich schlichtweg nicht zu verstehen vermag. Überhaupt mutet seine völlige Sprachlosigkeit in einem solch beredten Text wie dem vorliegenden überaus merkwürdig an! Denn wäre der Mann tatsächlich so „indifferent und dümmlich“, wie die Frau vermeint, was sollte sie dann dazu bewogen haben, überhaupt eine Beziehung mit ihm einzugehen? Doch wohl kaum weniger oberflächliche Beweggründe als von seiten der Frau dem Manne hier zugeschrieben werden!

    Aber die letztliche Interpretation, freilich, obliegt am Ende jedem Leser selbst.

    Gefällt 1 Person

    1. Über das Ungesagte schreiben zu wollem, gerade auf kleinstem Raum, ist wohl immer schwierig… Das Indifferente und Dümmliche ist in diesem Fall wohl keine Charakterisierung, die sich über die ganze Beziehung zog, sondern vielmehr eine Momentaufnahme, ein Punkt, an dem sie ankam, als er schon längst nicht mehr in Sichtweite war. Aber dem Alter des Textes geschuldet ist auch dies nur noch eine Interpretation…
      Vielen Dank dir für deine (im positiven Sinne) herausfordernden Worte!

      Gefällt 1 Person

  2. am Ende kam ihm ein sehr kleiner Teil einer Einsicht, eines Erkennens oder vielleicht auch nur eine zerstreute Resignation mit der Situation der neuen Leere um ihn herum. Der schöne Körper hatte ihn verlassen mitsamt allem,
    was er nie beachtet hatte.
    Nun hat er alles verloren, denn sie ist nicht nur die Oberfläche, sie ist so viel mehr und mehr, als er es je träumen kann.
    Er scheint keinen Zugang zu inneren Qualitäten zu haben, die gerundete Oberfläche reicht ihm vollkommen, der wohlgestsaltete Körper, doch ihr war ER zu wenig! Sie ging…

    Gefällt mir

  3. Deine geschriebenen Erotikbilder faszinieren, mal wieder…
    und…
    wie sähen denn die Fotos aus von „Ich bin mehr als das, mehr als du siehst…“, z.B. von ihrem Geist, der sicherlich sehr phantasievoll ist, oder ihrer (vielleicht gar unsterblichen) Seele…?!

    Beides ist aber nicht fotografierbar, als Bild nicht an die Wand hängbar, ob klein oder groß im Abzug, höchstens vorstellbar…
    oder hast du hierüber auch schon einmal einen ähnlich guten Text geschrieben, lieber Schreibfreund?

    Liebe Morgengrüße gen Süden
    vom Finbar

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank, lieber Finbar,
      für deine Gedanken und Worte…
      Naja, wenn man von einem Menschen nur das sieht, was man als Fotografie an eine Wand hängen kann, sieht man nicht viel von dieser Person…
      Und nein, die restlichen Dinge sind nicht fotografierbar, doch die Bilder dazu gibt es dennoch, oder? Und sie lassen sich in den Räumen im eigenen Innern durchaus aufhängen. (Dazu brauchen sie nicht einmal einen Rahmen.) Irgendwie, vielleicht.
      Schöne Grüsse zurück…

      Gefällt mir

      1. so sehe ich das auch, lieber Disputnik, im inneren Ausstellungsraum… für andere vollkommen unsichtbar, dort hängen jede Menge davon… *lächel*
        Gottseidank!
        Liebe Morgengrüße
        vom Finbar

        Gefällt mir

      1. Wenn man hinschaut, ja. Und zuhört. Aber wenn man etwas für gegeben nimmt, achtet man vielleicht nicht mehr darauf. Es ist so viel einfacher anzunehmen, dass alles immer so bleibt, wie es war.

        Vielen Dank fürs Schreiben 😉

        Gefällt mir

      2. Hmmja, einfach nur anzunehmen und blind und taub darauf zu vertrauen, dass alles immer so bleibt, wie es war, ist selten ein gutes Rezept… Vielen Dank nochmals…

        Gefällt mir

  4. Mal wieder meisterlich geschrieben und eine gute Mahnung. Ich hatte erst am Sonntag ein Gespräch über den allgegenwärtigen Sexismus und was er mit uns Menschen so anstellt…der Eintrag hier wäre ein guter Beitrag zum Thema gewesen.

    Gefällt mir

    1. Ich frag mich manchmal, wo Sexismus beginnt, ganz unabhängig von den verschiedenen Definitionen, die es dafür gibt. (Die Reduktion auf das Körperliche ist dabei vielleicht gar nicht in erster Linie sexistisch, sondern eine Objektivierung und vor allem doof.) Und ja, er ist allgegenwärtig, der Sexismus, man begegnet ihm überall. Und auch wenn man die sprichwörtlichen Hände diesbezüglich wohl selbst nicht immer in reiner Unschuld waschen kann, sollte man diese Hände nicht einfach nur in den Schoss legen. Vielen Dank dir, lieber Ben, für deine Gedanken und Worte…

      Gefällt mir

      1. Das problematische am Sexismus ist doch, dass er so selbstverständlich ist, dass man ihn eben auch selbst verbreitet ohne es zu wollen. Spricht mich etwa ein Plakat mit einer schönen, halbnackten Frau nicht an? Reagiere ich nicht darauf? Natürlich spreche ich darauf an und bin deswegen noch kein Sexist. Du siehst, auch ich stelle mir die Frage, wo er anfängt…und eine Antwort, die kenne ich nicht, aber er macht uns so viel kaputt. Unser eigenes Wohlbefinden und den natürlichen Umgang mit Nacktheit ebenso.

        Gefällt mir

      2. Sehr schön gesagt/geschrieben, vielen Dank… Ja, er macht viel kaputt, nicht zuletzt auch im Umgang miteinander… Die Antworten fehlen häufig, wie bei so vielen Themen, doch vielleicht ist das Infragestellen gewisser Dinge manchmal bereits ein Anfang…

        Gefällt mir

      3. Ja, absolut und deswegen mag ich deine Texte ja auch so sehr, weil sie einen immer wieder aufmerksam machen. Wachbleiben ist gar nicht so einfach, wenn man in jeder Sekunde eine Ablenkung findet.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s