Eine Armlänge.

8 Gedanken zu “Eine Armlänge.”

  1. Ich hatte jahrelang einen Ehemann an meiner Seite und doch fühlte ich mich so alleine…und er merkte es nicht, auch als ich es ihm sagte…daher trennte ich mich, bin alleine, ohne Partner, aber lieber so, als einen Partner zu haben und doch Das Gefühl zu haben ich bin alleine…aber mir fehlt aber und zu die Zweisamkeit…denke aber ich steh mir selber im Weg..

    Gefällt mir

    1. Ich weiss nicht, wer oder was dir im Weg steht, du oder die Angst, doch ich hoffe sehr, dass du einen Weg zur Zufriedenheit findest und/oder ihn dir bewahrst… Und ja, irgendwie klingt das Wort Einsamkeit in einer Beziehung noch trauriger als ohne… Vielen lieben Dank dir fürs Lesen und für deine offenen Worte…

      Gefällt mir

  2. fast könnte man meinen, Du siehst in die Gedanken der Frauen hinein, lieber Disputnik.
    Du errätst sie gut, kennst wohl ihre Träume und läßt ein Wunder für diese eine in Deinem Text entstehen.
    Mit einem Lächeln wird sie durch ihren Tag gehen und ER wird sich wundern, kennt er doch nur noch
    dieses andere, das Alltagsgesicht und wenn es lächelte, dann sah es bisher anders aus…

    Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank für deine Worte und die Blumen, liebe Bruni, auch wenn ich gestehen muss, dass ich kaum meine eigenen Träume wirklich kenne, geschweige denn andere… Ja, er wird sich vielleicht wundern, oder vielleicht liegt genau darin das Problem; dass er längst aufgehört und verlernt hat, sich zu wundern…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s